Corona-Warn-App: Unterstützung im Kampf gegen Corona

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, wer in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und ob daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Information, Medienpaket & Links: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app

Reduzierung des gegenseitigen Infektionsrisikos

Die DGUV-Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind um Hinweise zur Reduzierung des gegenseitigen Infektionsrisikos ergänzt worden. Hier die Hinweise als Auszug. Das komplette Dokument steht hier zum Download.

Reduzierung des gegenseitigen Infektionsrisikos
Die nachfolgenden Hinweise können dazu beitragen, das Infektionsrisiko unter Einsatzkräften zu verringern.

Im Feuerwehrhaus/Stützpunkt
Aufenthalt im Feuerwehrhaus/Stützpunkt
●● Begrenzung der im Feuerwehrhaus/Stützpunkt befindlichen Personen.
●● Aufenthaltsdauer von Einsatzkräften, insbesondere von mehreren gleichzeitig, auf das erforderliche Maß begrenzen. Dies gilt zum Beispiel für:
– Bereitschaft,
– Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft,
– Nachbesprechungen.

Merkregel: Mindestens 1,5 m Abstand voneinander halten.

Aufbewahrung, An- und Ablegen der persönlichen Schutzausrüstung (PSA)
●● Örtlich oder zeitlich versetztes An- und Auskleiden.
Zum Beispiel:
– mindestens einen Spind Abstand zwischen alarmierten Einsatzkräften,
– PSA dezentral im Feuerwehrhaus/Stützpunkt unterbringen, d. h. nicht alle PSA in einem Raum.

Merkregel: Möglichst wenige Einsatzkräfte zur gleichen Zeit am gleichen Ort.

●●PSA im Privat-Fahrzeug ist zu vermeiden! Das gilt sowohl für den Kofferraum, als auch für bereits angelegte PSA, da dies zu einer Kontaminationsverschleppung bis in den privaten Bereich (Familie) führen kann.

Besetzung der Einsatzfahrzeuge
Abstände zwischen den Einsatzkräften vergrößern. Dazu die Besatzung auf den Fahrzeugen reduzieren. Zum Beispiel:
●● ein Gruppenfahrzeug mit einer Staffel oder
●● ein Staffelfahrzeug mit einem Trupp besetzen.
Weitere erforderliche Kräfte sollten nach Möglichkeit mit anderen Einsatzfahrzeugen, z. B. mit einem Mannschaftstransportfahrzeug folgen.

Merkregel: Das Nachrücken mit privaten PKW ist zu vermeiden.

Neben der oben beschriebenen Kontaminationsverschleppung in den privaten Bereich werden Einsatzkräfte in privaten Fahrzeugen von anderen Verkehrsteilnehmern nicht als Feuerwehr/Hilfeleistungsorganisation wahrgenommen.

Trauer um Opfer in Hanau

Wir trauern um die Opfer der schrecklichen Attentate von Hanau und denken an ihre Familien und Freunde. Gemeinsam müssen wir einstehen: für ein lautes, deutliches Signal gegen Rassismus, Hass und Gewalt!

Angesichts der offensichtlich fremdenfeindlichen Gewalttat in Hanau betonen wir: Feuerwehren in Deutschland sind Akteure in unserer Gesellschaft. So müssen wir uns hier gemeinsam klar und eindeutig bekennen, ein klares Zeichen der Solidarität mit den Opfern rechter Hetze und rechten Terrors setzen. Wir dürfen nie nachlassen, für ein friedliches Miteinander in unserem Land einzustehen.

Feuerwehrmann stirbt im Einsatz

Bei einer Explosion in Lienen (NW) wurden zwei Feuerwehrangehörige verschüttet. Einer konnte gerettet werden, der zweite verstarb leider vor Ort und wird aktuell geborgen. Wir sind bestürzt, dass die Rettungsversuche für den Kameraden nicht erfolgreich waren. Unsere Gedanken sind bei den Kameradinnen und Kameraden sowie Familien. Wir hoffen auf vollständige Genesung der Verletzten. Wir bitten die Feuerwehren um Trauerflor bis Samstag, 22.2.2020.

Highlights in 2020. Nicht verpassen!

Die Kameradinnen und Kameraden und die ganze Feuerwehrwelt fiebern auf die Weltleitmesse Interschutz vom 15. bis 20. Juni 2020 in Hannover hin. Wir auch! Zeitgleich steigt der 29. Deutsche Feuerwehrtag mit unterschiedlichen Programmpunkten auf der Messe und in Hannovers Innenstadt.

Wir freuen uns sehr auf dieses Highlight und die weitere Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Unterstützern: das Land Niedersachsen und der Landesfeuerwehrverband, die Stadt Hannover und ihre Feuerwehr, die Deutsche Messe AG, die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes und viele mehr.

Aber auch nach dem Feuerwehrtag und der Interschutz geht es weiter.

Vom 29. Juli bis 2. August finden die Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften im Kyffhäuserkreis in Thüringen statt – mitten in Deutschland. Zentraler Austragungsort ist Bad Frankenhausen. Alle vier Jahre steigen diese Wettbewerbe. Herzlichen Dank an den Thüringer Feuerwehrverband, die Feuerwehren im Kyffhäuserkreis und die zahlreichen engagierten Unterstützer und Sponsoren.

Für die Deutschen Meisterschaften der Jugendfeuerwehren seid Ihr am 5. September herzlich willkommen in Burglengenfeld, im Landkreis Schwandorf in Bayern. Hier können wir auf eine tolle Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Bayern und den Kameradinnen und Kameraden aus dem Kreis Schwandorf setzen.

Nur drei Wochen später blickt und hört die Feuerwehrwelt nach Freiburg im Breisgau: zum Bundeswertungsspielen der deutschen Feuerwehrmusik vom 18. bis 20. September. Hier erleben wir eine große Unterstützung durch den Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg, die Stadt Freiburg und ihre Feuerwehr sowie zahlreichen Sponsoren. An alle Beteiligten senden wir ein herzliches Dankeschön.

Wir freuen uns auf diese Highlights mit Euch!

Mit Zusammenarbeit, Demokratie und Respekt großen Herausforderungen stellen

Wir müssen uns in den Feuerwehren und Verbänden in diesem Jahr sehr vielen neuen und bestehenden Herausforderungen stellen. Konkrete Beispiele sind der Klimawandel und seine immensen Folgen, die zunehmende Gewalt in der Gesellschaft und speziell gegenüber Einsatzkräften sowie die Verbreitung von fremdenfeindlichem Gedankengut.

Für den Deutschen Feuerwehrverband und die Feuerwehren bundesweit sind die richtigen Maßnahmen in Bezug auf den Klimawandel sowie die Prävention gegen Gewalt und Extremismus extrem wichtig.

Auch verbandsintern stellt sich der Deutsche Feuerwehrverband besonderen Herausforderungen. Neben der Organisation des Deutschen Feuerwehrtages – vom 15. Bis 20. Juni 2020 in Hannover – gilt es, gemeinsam mit den Mitgliedsverbänden die demokratischen Prozesse und Beteiligungsstrukturen im Verband zu überprüfen und zu stärken. Hierfür treffen sich die Mitglieder des Präsidiums mit den Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedsverbände im Frühjahr 2020 bis Anfang April mindestens dreimal.

Die Debatten zu verbesserten Strukturen im DFV führen wir demokratisch und mit großem gegenseitigen Respekt. Sie sind für uns ein wichtiger Schwerpunkt im Jahr 2020 und darüber hinaus, um die Weichen für dieses Jahrzehnt zu stellen.