Reduzierung des gegenseitigen Infektionsrisikos

Die DGUV-Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind um Hinweise zur Reduzierung des gegenseitigen Infektionsrisikos ergänzt worden. Hier die Hinweise als Auszug. Das komplette Dokument steht hier zum Download.

Reduzierung des gegenseitigen Infektionsrisikos
Die nachfolgenden Hinweise können dazu beitragen, das Infektionsrisiko unter Einsatzkräften zu verringern.

Im Feuerwehrhaus/Stützpunkt
Aufenthalt im Feuerwehrhaus/Stützpunkt
●● Begrenzung der im Feuerwehrhaus/Stützpunkt befindlichen Personen.
●● Aufenthaltsdauer von Einsatzkräften, insbesondere von mehreren gleichzeitig, auf das erforderliche Maß begrenzen. Dies gilt zum Beispiel für:
– Bereitschaft,
– Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft,
– Nachbesprechungen.

Merkregel: Mindestens 1,5 m Abstand voneinander halten.

Aufbewahrung, An- und Ablegen der persönlichen Schutzausrüstung (PSA)
●● Örtlich oder zeitlich versetztes An- und Auskleiden.
Zum Beispiel:
– mindestens einen Spind Abstand zwischen alarmierten Einsatzkräften,
– PSA dezentral im Feuerwehrhaus/Stützpunkt unterbringen, d. h. nicht alle PSA in einem Raum.

Merkregel: Möglichst wenige Einsatzkräfte zur gleichen Zeit am gleichen Ort.

●●PSA im Privat-Fahrzeug ist zu vermeiden! Das gilt sowohl für den Kofferraum, als auch für bereits angelegte PSA, da dies zu einer Kontaminationsverschleppung bis in den privaten Bereich (Familie) führen kann.

Besetzung der Einsatzfahrzeuge
Abstände zwischen den Einsatzkräften vergrößern. Dazu die Besatzung auf den Fahrzeugen reduzieren. Zum Beispiel:
●● ein Gruppenfahrzeug mit einer Staffel oder
●● ein Staffelfahrzeug mit einem Trupp besetzen.
Weitere erforderliche Kräfte sollten nach Möglichkeit mit anderen Einsatzfahrzeugen, z. B. mit einem Mannschaftstransportfahrzeug folgen.

Merkregel: Das Nachrücken mit privaten PKW ist zu vermeiden.

Neben der oben beschriebenen Kontaminationsverschleppung in den privaten Bereich werden Einsatzkräfte in privaten Fahrzeugen von anderen Verkehrsteilnehmern nicht als Feuerwehr/Hilfeleistungsorganisation wahrgenommen.

Ausnahmeregelungen für Vereine und Stiftungen

Information für Feuerwehrvereine und Stiftungen: Der Bund hat mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27. März 2020 eine Ausnahmeregelung verabschiedet, mit der Vereine auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglichkeiten für Videokonferenzen oder andere „virtuelle Sitzungen“ vorgesehen sind. Damit können Mitgliederversammlungen, Entlastungen und Wahlen auch in Zeiten von COVID-19 durchgeführt werden. Auch Abstimmungen per E-Mail und Fax werden ermöglicht. § 5 betrifft Vereine und Stiftungen. Das Gesetz steht hier im Bundesgesetzblatt online.

Prüfnormenvergleich Filterschutzmasken

Eine Information des DIN-Normenausschusses Feuerwehrwesen (FNFW) für alle mit der Beschaffung von Filterschutzmasken FFP2 befassten Personen:

Auf Grund der weltweiten Pandemie des Virus SARS-CoV-2 ist der verfügbare und lieferbare Bestand an Schutzmasken nach EN 149 auf ein sehr kritisches Niveau gesunken. Aus diesem Grund hat sich die Berliner Feuerwehr mit Alternativlösungen zu EN 149-Masken befasst.

Es werden insbesondere die Schutzmasken des Typs KN95 nach der chinesischen Norm GB 2626-2006 angeboten.

Mit Hilfe von u.a. des FB FHB der DGUV und des DIN-FNFW hat die Berliner Feuerwehr einen Prüfnormenvergleich zwischen Filterschutzmasken FFP2 nach EN 149 mit chinesischer Norm GB 2626-2006 (KN95) durchgeführt.

Kurzzusammenfassung des Ergebnisses:
Die Schutzmasken FFP2 (EN 149:2001) und KN95 (GB 2626-2006) sind für den vorliegenden Fall (SARS-CoV-2) gut miteinander vergleichbar.
Das fragliche Aerosol (SARS-CoV-2) ist nicht ölgebunden.

Das vollständige Ergebnis gibt es hier zum Download. Die Berliner Feuerwehr hat die Verteilung angeregt und es zur Verteilung freigegeben.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen in der aktuellen Lage weiterhelfen.

Deutsche Feuerwehr-Meisterschaften 2020 abgesagt

Wettbewerbe im Kyffhäuserkreis (Thüringen) werden auf 2021 verschoben

In diesen Tagen beherrschen die besonnene Reaktion und der verantwortliche Umgang mit dem Corona-Virus nahezu alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) hat bis auf weiteres konsequent alle Veranstaltungen abgesagt. „In enger Abstimmung mit dem Thüringer Feuerwehr-Verband und dem Kyffhäuserkreis haben wir nun entschieden, dass auch die Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften in der Zeit vom 29. Juli bis zum 2. August 2020 deshalb nicht stattfinden und in das Frühjahr 2021 verschoben werden“, erklärt Hermann Schreck, ständiger Vertreter des Präsidenten und fachlich zuständiger DFV-Vizepräsident. „Wir bedauern diesen Schritt zutiefst; wir hatten die Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften gut vorbereitet“, sagt Antje Hochwind-Schneider, Landrätin des Kyffhäuserkreises. „Wir werden aber auch 2021 gute Gastgeber sein und freuen uns auf eine tolle Veranstaltung“, ergänzt sie. Eine endgültige Entscheidung zum Termin ist erst nach entsprechender Prüfung möglich.

Geplant waren die Wettbewerbe im thüringischen Kyffhäuserkreis in den Bereichen Traditioneller Internationaler Feuerwehrwettbewerb und Internationaler Feuerwehrsportwettkampf. Sie sind die Qualifikation für die Wettbewerbe des Weltfeuerwehrverbandes CTIF, die 2021 in Slowenien stattfinden sollen. Informationen zu den Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften werden auf www.deutsche-feuerwehrmeisterschaften.de zur Verfügung gestellt werden.

Aktuelle Lage: „Jetzt ist Zusammenhalt gefragt!“

„Die eintretenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch die Verbreitung des Corona-Virus fordern auch die Feuerwehren heraus – vor allem im Hinblick auf die Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit, aber auch zum sonstigen Schutz der Menschen in unserem Land“, informiert Hermann Schreck, Vizepräsident und ständiger Vertreter des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Ausbildungen, Versammlungen, Tagungen und Sitzungen wurden deshalb weitgehend bereits verschoben, abgesagt oder nur unter der Lage angepassten Voraussetzungen durchgeführt. „Die Verantwortlichen sind gemeinsam mit allen Aktiven gefragt, der jeweiligen Situation und Lage gerechte Lösungen zu schaffen, sich eng miteinander abzustimmen, um Ausfälle ausgleichen zu können und immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklung zu bleiben. Für diesen außerordentlichen Einsatz danke ich herzlich“, so Schreck.

„Eines ist sicher: Die Verantwortungsträger in den Feuerwehren werden in bewährter Weise mit großer Umsicht und Besonnenheit gemeinsam mit allen Akteuren agieren. So werden die Feuerwehren auch in dieser Situation ihren Teil dazu leisten, damit die zu erwartenden Eingriffe in unser aller Leben in den Reihen der Feuerwehren, aber auch in der übrigen Bevölkerung, richtig aufgefangen werden. Hier wird sich jetzt die besondere gesellschaftliche und soziale Rolle bewähren, die die Feuerwehren innehaben. Jetzt ist Zusammenhalt gefragt!“, erklärt der DFV-Vizepräsident.

Der Deutsche Feuerwehrverband wird im Kontakt mit seinen Mitgliedsverbänden die aktuelle Entwicklung beobachten und die Verbreitung von hilfreichen Informationen unterstützen – etwa über diesen Blog.

Aktualisierung der Empfehlungen der DGUV

Die Empfehlungen der DGUV „Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ wurden mit Stand von heute (17.03.2020) wie folgt ergänzt:

• Neuer Punkt: 3.2.3 Pandemiebedingte Einschränkungen bei der Durchführung von (Belastungs-) Übungen für das Tragen von Atemschutz

• Punkt 3.2.2 um Ausführungen zur Aufbereitung von PSA und Gerätschaften ergänzt.

Die aktualisierte Datei ist HIER online.

FAQ zur Interschutz

Bei Fragen zur Interschutz informiert die DMAG unter https://www.interschutz.de/de/news/neuer-termin/ Besucher und Aussteller aktuell. Hier werden auch Infos etwa über die Gültigkeit von Tickets veröffentlicht werden. Aktueller Sachstand hierzu (17. März 2020): „Wir melden uns in Kürze bei Ihnen mit weiteren Informationen, ob Tickets weiterhin gültig bleiben können oder wir Ihnen die Kosten erstatten. Bei weiteren Fragen zu Ihrem Ticket wenden Sie sich bitte an unsere Ticket-Hotline unter +49 511 89-37777.“

29. Deutscher Feuerwehrtag findet 2021 statt

Der 29. Deutsche Feuerwehrtag wird verschoben: Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage findet die Großveranstaltung nun vom 14. bis 19. Juni 2021 statt. „Wir haben uns sehr auf den 29. Deutschen Feuerwehrtag gefreut. Die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren und Rettungsdienste hat allerdings für uns angesichts der Entwicklung des Coronavirus SARS-CoV-2 bei allen Überlegungen höchste Priorität. Die Verschiebung erfolgt nach Abwägung sämtlicher zur Verfügung stehenden Fachinformationen und der sich entwickelnden Lage“, erklärt Hermann Schreck, Vizepräsident und ständiger Vertreter des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Der 29. Deutsche Feuerwehrtag findet unter dem Leitmotiv „Sicherheit.Leben“ parallel zur Interschutz statt. „Die Synergie von Fachmesse und Feuerwehrtag ist uns sehr wichtig – die Verschiebung ist eine gemeinsame Entscheidung“, erläutert Schreck. Auf dem Programm steht bei beiden Großveranstaltungen die Gestaltung der Zukunft der Feuerwehren. Der Deutsche Feuerwehrtag findet in Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen, dem Landesfeuerwehrverband Niedersachsen, der Stadt Hannover sowie der Feuerwehr Hannover in der niedersächsischen Landeshauptstadt statt.

Der Deutsche Feuerwehrverband ist auch einer der ideellen Partner der Interschutz. „Die Planungen für den großen gemeinschaftlichen Messestand des DFV und die begleitenden Veranstaltungen gehen natürlich auf nationaler wie internationaler Ebene weiter“, blickt Schreck in die Zukunft. Weitere Informationen werden auf www.feuerwehrtag.de zur Verfügung gestellt werden.

Bundesgeschäftsstelle im mobilen Büro / Veranstaltungen abgesagt

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesgeschäftsstelle werden aufgrund der aktuellen Lage ab sofort bis zunächst zum 31. März 2020 im mobilen Büro arbeiten. Am besten erreichen Sie uns per E-Mail. Im Rahmen der Kernzeit (Montag bis Donnerstag 9 bis 16 Uhr, Freitag 9 bis 12 Uhr) ist auch eine generelle telefonische Erreichbarkeit der Bundesgeschäftsstelle gewährleistet.

Aufgrund der aktuellen und sehr dynamischen Lage sowie nach intensiver und verantwortlicher Prüfung hat das Präsidium entschieden, alle Veranstaltungen des Deutschen Feuerwehrverbandes zunächst bis zum 30. April 2020 abzusagen. Es wird geprüft, ob Veranstaltungen als Telefonkonferenzen durchgeführt werden können.

Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

DFV-Bundesfeuerwehrarzt Klaus Friedrich hat hilfreiche Dokumente zum Thema Coronavirus SARS-CoV-2 zusammengestellt. Es wird weiter fortgeschrieben.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Hinweise lediglich empfehlenden Charakter haben und landesrechtliche oder lokale Dienstanweisungen vorrangig sind.

Zur Lage
Lage (Stand 210510)
Lage (Stand 210508)
Lage (Stand 210505)
Lage (Stand 210501)
Lage (Stand 210427)
Lage (Stand 210424)
Lage (Stand 210420)
Lage (Stand 210418)
Lage (Stand 210416)
Lage (Stand 210413)
Lage (Stand 210410)
Lage (Stand 210404)
Lage (Stand 210402)
Lage (Stand 210322)
Lage (Stand 210320)
Lage (Stand 210314)
Lage (Stand 210312)
Lage (Stand 210306_I und II)
Lage (Stand 210302)
Lage (Stand 210227)
Lage (Stand 210226)
Lage (Stand 210223)
Lage (Stand 210216)
Lage (Stand 210213)
Lage (Stand 210211)
Lage (Stand 210207)
Lage (Stand 210205)
Lage (Stand 210202)

Zu COVID-19
Feuerwehrarzt Corona-Impfung – Jede Impfung zählt (Stand 201216)
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 XV (Stand 201118) Eignung für die Feuerwehr
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 XIV (Stand 201103) Schnelltestung
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 XIII (Stand 201019) zur Pandemie im Herbst 2020
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 XII (Stand 200930) Empfehlung der Grippeschutzimpfung
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 VII (Stand 200707) Dynamik der Pandemie (überarbeitete Version!)
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 XI (Stand 200701) Wiederaufnahme der „First Responder“-Einsätze im Feuerwehrdienst 
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 X (Stand 200528) Dynamik der Pandemie –> überarbeitete Version verfügbar!
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 IX (Stand 200503) Desinfektion
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 VIII (Stand 200424) Atemschutzmasken
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 VII (Stand 200423) Rückkehr zum Regelbetrieb
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 VI (Stand 200420) Nachuntersuchung G 26.3
Feuerwehrarzt allgemein zu Verhalten von Feuerwehrangehörigen
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 V (Stand 200403)
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 IV (Ergänzung) (Stand 200401)
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 IV (Stand 200318)
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 III (Stand 200315)
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 II (Stand 200311)
Feuerwehrarzt allgemein zu COVID-19 I (Stand 200301)

Links und Dokumente zur weiteren Information:

FAQ zu COVID-19 und allgemeinem Verhalten
FAQ der DGUV
FAQ der DGUV zu Erster Hilfe in Bezug auf COVID-19

Hinweise des RKI: FAQ
Hinweise des RKI: Hygienemaßnahmen – Hinweise für nicht-medizinisches Personal
Hinweise des RKI: Häusliche Isolierung
Hinweise des RKI: Orientierungshilfe für Bürger

Informationen des Bundesinnenministeriums
Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit
Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Merkblatt der BZgA zu Mund-Nasen-Schutz und Schutzmasken

Tipps des BBK zur häuslichen Quarantäne
Nähanleitung Behelfs-Mund-Nasen-Schutz (Feuerwehr Essen)
Stellungnahme der Leopoldina
Informationen des Deutschen Rats für Wiederbelebung zur Durchführung von Reanimationsmaßnahmen (Teil 1 und Teil 2)

Fachliche Hinweise
DGUV: Hinweise des Fachbereichs Feuerwehren Hilfeleistungen Brandschutz  (aktualisiert 04.02.2021)
DGUV: Neuer Schnelltest für Pandemie-Atemschutz

RKI: Hygienemaßnahmen für Einsatzkräfte
RKI: Kontaktpersonennachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen
RKI: Kontaktpersonennachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen für medizinisches Personal
RKI: Infografik zu Maßnahmen im Verdachtsfall (Stand 200324)
RKI: Hinweise zum richtigen Ausziehen von Handschuhen, Anlegen von PSA, Ablegen von PSA und Anwendungsfehlern bei der Verwendung von PSA

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Beurteilung der Verkehrsfähigkeit von Schutzgütern und -ausrüstungen ohne CE/NE-Kennzeichnung im Zusammenhang mit der Ausbreitung von COVID-19)
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (#Covid-19 Beförderung gefährlicher Güter)
Bundesgesetzblatt (Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht)
BBK (Auszüge des geplanten Handbuchs Krankenhausalarm- und -einsatzplanung (KAEP))
 Bundesinstitut für Arzneimittel (Allgemeinverfügung Händedesinfektion)

Empfehlung der EU-Kommission (Konformitätsbewertungs- und Marktüberwachungsverfahren im Kontext der COVID-19-Bedrohung)
Kostenlose europäischen Normen für Medizinprodukte und persönliche Schutzausrüstung
Aufzeichnungspflicht gemäß § 7 (3) der Biostoffverordnung
3M: Disinfection of Filtering Facepiece Respirators
COVID-19: Stressbearbeitung nach belastenden Einsätzen
Klinik-ethische Empfehlungen über die Zuteilung von Ressourcen