Trauer um DFV-Versandhausgründer Rolf Schäfer

Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) trauert um Rolf Schäfer, Gründer des Versandhauses des DFV, der im Alter von 73 Jahren verstorben ist. „Rolf Schäfer hat mit Tatkraft und Durchhaltevermögen Maßstäbe gesetzt. Aus seiner Idee eines Versandhauses ist ein umfassender Dienstleister für die Feuerwehren geworden. Dieser war bei der bundesweiten Verbreitung von Rauchwarnmeldern unverzichtbar und ist heute noch ein wichtiger Pfeiler für Öffentlichkeitsarbeit und Brandschutzerziehung in den Feuerwehren“, erinnert Hermann Schreck, Vizepräsident und ständiger Vertreter des Präsidenten des DFV.

Rolf Schäfer war nach einer Lehre zum Großhandelskaufmann und der anschließenden Tätigkeit bei einem Süßwarenhersteller zunächst als Bundesjugendsekretär zum DFV gekommen. Dort trieb er die Idee voran, „all das, was die Feuerwehrangehörigen an tausend Stellen kaufen müssen, zu bündeln – neudeutsch ein One-stop-shop“, wie er selbst 2011 anlässlich seiner Verabschiedung in den Ruhestand nach 43 Dienstjahren erklärt hatte. „Aus einer Bestellliste mit 18 Positionen wurde ein Portfolio von 10.000 Produkten, aus denen unsere Kunden wählen können“, berichtet Schäfers Nachfolger als Geschäftsführer des DFV-Versandhauses, Markus Grashoff.

Rolf Schäfer kannte die Bedarfe der Ehrenamtlichen. Noch als Jugendfeuerwehrangehöriger hatte er am ersten Bundesjugendtreffen in Duisdorf teilgenommen, war Oberbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr, jahrelang Kreisjugendfeuerwehrwart des Landkreises Bonn und Vorsitzender des Stadtjugendrings Bad Godesberg. Schäfer war Träger des Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Gold und der Goldenen Ehrennadel des DFV.